weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Foto: Bellevue
Foto: Kampa
Bild: pixabay.com / jarmoluk
Baufinanzierung: Trotz Niedrigzinsen einen kühlen Kopf bewahren
Holzhaus: Nachhaltig bauen, ökologisch wohnen
So finde ich die passende Immobilie
Immobiliennutzung nach der Scheidung
Kapitallebensversicherung
Bauen mit Schwörer Haus
Vor dem Hausbau kommt das Grundstück
Massivhaus
Immobilien
Rohbau
Innenausbau
Energie

Holzhaus: Nachhaltig bauen, ökologisch wohnen

 

 Ob rustikales Landhaus, charmantes Schwedenhaus oder modernes, energieeffizientes Blockhaus – Holzhäuser aus Fichte, Lärche oder Kiefer können viele Formen annehmen und sind für die unterschiedlichsten Budgets verfügbar. Erfahren Sie hier mehr über die Vorteile von Holzhäusern und die verschiedenen Bauweisen.

 

Die Vorteile eines Holzhauses überwiegen

Holz zählt nicht zu den beliebtesten Baustoffen in Deutschland, nur etwa jedes sechste Wohnhaus ist in Holzbauweise errichtet. Doch wenn Sie sich für Holz als emissionsfreien Rohstoff aus heimischer Produktion entscheiden, machen Sie in puncto Nachhaltigkeit vieles richtig. Bei der Stabilität müssen Sie keine Abstriche machen, Holzhäuser halten bei guter Pflege problemlos viele Jahrzehnte.

Ein Holzhaus punktet vor allem mit seinem angenehmen Wohnklima und der guten Energieeffizienz bei entsprechend guter Dämmung in Kombination mit der Nutzung erneuerbarer Energien wie Solar oder Erdwärme.

Allerdings hat Holz einen erhöhten Pflegebedarf. Feuchtigkeit ist der schlimmste Feind, je nach Holzart sind regelmäßige Anstriche der Fassade Pflicht. Tipp: Worauf Sie achten müssen, wenn Sie ein Holzhaus bauen lassen, lesen Sie in diesem Themenspecial.

 

Per Fertigbauweise besonders schnell zum Holzhaus

Der Bau eines massiven Holzhauses geht viel schneller als die Errichtung eines Gebäudes aus Beton oder Stein. Die Holzstämme oder -balken werden maschinell geschichtet und verbunden, die Gebäudehülle eines Einfamilienhauses lässt sich in wenigen Tagen errichten. Das spart Zeit und Geld. Zudem fällt wenig überschüssiges Material wie Bauschutt an, den Sie als Bauherr kostenpflichtig entsorgen müssten.

Noch schneller geht’s mit einem Holzfertighaus. Die Fertighäuser unterscheiden sich im Grad der Vorfertigung. Holztafelbau ist die am weitesten verbreitete Bauweise bei Holz-Fertighäusern und verkürzt die Bauzeit auf der Baustelle immens, da große Bauelemente wie Wandflächen und Decken des Hauses bereits vorgefertigt sind und vor Ort nur noch zusammengefügt und fixiert werden. Mehr über die Details der Holzkonstruktion erfahren Sie beim Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.

Die Kosten für ein Holzfertighaus sind von Holzart und Dämmungsqualität abhängig, einfache Ausführungen werden bereits ab etwa 1.000 Euro pro Quadratmeter angeboten. Holzhaus-Bausätze für Gebäude mit rund 75 Quadratmetern Wohnfläche sind bereits ab circa 50.000 Euro erhältlich. Ein Ausbauhaus in Massivbauweise ist teurer, kostet etwa 225.000 Euro. Bezieht man es schlüsselfertig, kommen noch einmal etwa 120.000 bis 150.000 Euro oben drauf.

Holzbadewanne_Erdinger