weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Bild: Musterring
Bild: Musterring
Baufinanzierung: Trotz Niedrigzinsen einen kühlen Kopf bewahren
Holzhaus: Nachhaltig bauen, ökologisch wohnen
So finde ich die passende Immobilie
Immobiliennutzung nach der Scheidung
Kapitallebensversicherung
Bauen mit Schwörer Haus
Vor dem Hausbau kommt das Grundstück
Massivhaus
Immobilien
Rohbau
Innenausbau
Energie

Erlebnis eigene vier Wände


Der Schritt, gemeinsam als Paar eine neue Immobilie zu beziehen, ist einer der größten im Leben. Mit der Perspektive auf eines oder mehrere Kinder ein Haus zu mieten, zu kaufen oder sogar selbst zu bauen beginnt ein komplett neuer Lebensabschnitt. Meist möchte man dort nicht nur die Kinder großziehen, sondern auch selbst alt werden. Wer sich kurz vor oder bereits in dieser neuen Situation befindet, sieht sich allerdings nicht nur mit organisatorischen Herausforderungen im Haushalt konfrontiert, sondern hat auch eine ganze Menge Bürokratie vor sich.

So zum Beispiel die unterschiedlichen Versicherungen, die plötzlich wichtig werden. Im Folgenden werden die drei wichtigsten zusammengefasst:

Die Kapitallebensversicherung ist die wohl größte finanzielle Verplichtung, die es in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft oder in der Ehe geben kann. Es wird in eine langjährige Police eingezahlt, in der es eine Mindestlaufzeit gibt. Kommt es zum Tod der versicherten Person, werden die im Vertrag festgelegten Verblieben ausgezahlt. Auszahlungsmoment ist nicht zwangsläufig immer der Todesfall, sondern kann auch der Erlebensfall nach einer bestimmten, im Vorfeld festgelegten Zeit sein. Das Wichtige an dieser Art Versicherung ist also die Tatsache, dass sie wie eine Geldanlage mit Kosten wirkt, die man in jedem Fall ausgezahlt bekommt. Hinzu kommen die steuerlichen Vergünstigungen sowie die Verzinsung, die vor allem in der höheren Risikorate steigt. Nähere Informationen zum Produkt kann man auf der Webseite der Ergodirekt nachlesen.

Die Hausratsversicherung ist meist fester Bestandteil der neu bezogenen eigenen vier Wände. Sie sichert gegen Sachbeschädigung, -zerstörung und -entnahme ab. Vor allem, wenn man sich gerade neu eingerichtet hat und der Sachwert allein im Wohnzimmer eine hohe Geldsumme beträgt, ist eine umfangreiche Hausratversicherung unumgänglich.

Meist gekoppelt mit der eigenen Hausratversicherung ist die Haftpflichtversicherung, durch die nicht fremdverschuldete, sondern selbstverschuldete Schäden versichert werden. Hier ist besonders auf die Zusatzleistungen zu achten, denn was die eine Versicherung längst als normale Features in der Police hält, ist bei der anderen nur unter Abschluss weiterer Verträge verfügbar.

Wer hierbei den Überblick verliert, sollte sich am besten an einen unabhängigen Berater wenden. Wenn man parallel noch mit Kinderzimmerplanung, Hausanbau, Bodenverlegung oder anderen Aufgaben beschäftigt ist (ganz zu schweigen vom beruflichen Alltag), kommt man eher selten dazu, sich mit diesen bürokratischen Dingen auseinanderzusetzen.