weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
home   >   Einrichten   >   Licht nach Mass   >   Die Lampentrends 2016 >
News
Raumgestaltung
Pelipal Badmöbel
Hornschuch Oberflächenspezialist
Wohnen
Küche
Sauna & Spa
Bibliotheken
Licht nach Mass
Entertainmentbeleuchtung
Wohnungsbeleuchtung: Grundbegriffe, Designs, Energiesparen
Halogenlampen
DOT-it
Oligo - Smart Lighting
Der Lichtmix macht’s
Artemide
Die Lampentrends 2016
Anta
Stromanbieter-Vergleich lohnt sich
Ordnen mit System
Wohnberatung
Wohnen im Alter

Die Lampentrends 2016

 

Wer die Beleuchtungstrends des Jahres 2016 sieht, dem wird wirklich warm ums Herz. Denn mit der Lichtquelle selbst und dem Design der Lampen wird es gemütlich in deutschen Wohnzimmern. Der gesunde Lifestyle zwischen Bio-Produkten und natürlichen Möbeln hat jetzt also auch die Lampen erreicht. Wir beleuchten die neuesten Trends in Sachen Lampen, Farben und Design.

Wenn Entspannung beim Lichtschalter beginnt
Komfort und Wohlbefinden sind die Zauberworte, mit denen persönliche Bedürfnisse im Heim ihre Erfüllung finden. Im Allgemeinen herrscht der Trend zu schlichter Funktionalität, die dem Wunsch nach Gemütlichkeit nachkommen. In diesem Kontext herrschen klare Linien und werden von jedem Detail erfasst. So auch den Lampen. Während sie noch vor einigen Jahren als reines Beleuchtungsmittel angesehen wurden, dass lieblos von der Decke hing, wird die Lampe heute direkt in den Wohnraum integriert. Nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen, die Tür öffnen und den Lichtschalter an - warm und gemütlich leuchten Deckenleuchten oder Standlampen gezielt ausgewählte Wohnbereiche aus. Und schon beginnt der entspannende Teil des Tages.

Das Design der Natur entnommen

Wie kommen nun ein natürlicher Charakter und modernes Design in eine Lampe, die für eine erholsame Atmosphäre sorgt? Es sind geometrische Formen, die sich hier wiederfinden. Sie sind in der Natur zu finden: Ähnlich wie dem leuchtend runden Mond oder mathematischen Shapes wie einer Ellipse. Für die Augen bedeuten diese schlichten wie schönen Formen bereits Entspannung. Ohne jegliche Reizüberflutung nimmt das Auge die unkomplizierte Wohnlichkeit wahr während sich die Bewohner mit einem frisch gebrühten Tee zur Ruhe setzen. Noch mehr Inputs der neuen Beleuchtungstrends 2016 gibt es beispielsweise bei leuchtenzentrale.de.

Trendsetter im Leuchtendesign 2016: Kupfer und Gold
Doch was wären Lampen und Leuchten ohne das gewisse Extra: Die Farbe einer jeder Leuchte. Dank dem individuellen Wohncharakter erscheinen wohl akzentuierte Lampen als Wohnaccessoire, das weit mehr als Funktionalität bietet. Und somit erweitert sich auch im Jahr 2016 das Angebot der unterschiedlichsten Leuchten. Solange, bis auch der letzte Individualist das Runde ins Eckige bekommt. Bestens ausgewählte Möbel wirken in harmonischer Einheit zu den Lichtquellen im Raum und werden mit besonderer Aufmerksamkeit betrachtet. Diese Beachtung erhält die Leuchte durch die Trendfarben Kupfer und Gold. Welch warmes Geschenk zwischen puristischer Klarheit und geometrischen Linien! Und wieder begegnen sich zwei natürliche Elemente: Es sind die Nuancen der Natur und eine schlichte Formgebung, die den Wohnraum nun in ein völlig neues Licht setzen. Doch ganz so schlicht ist es mit goldfarbenen Leuchten natürlich nicht. Dennoch passen sie treffsicher in den hellen Raum, der mit nur wenigen Farben ausgestattet ist. Hier zeigt sich, welche Wirkung Lampen haben. Ob als Deckenleuchte oder klassische Tischlampe - in Gold ist sie eine wahre Verzückung. Letztendlich kommen hierbei auch die neue Glühlampen ins Spiel: Die LED-Glühbirne, unverwechselbar und doch völlig neu.

Schon Kochtöpfe aus Kupfer schaffen ein edles Ambiente in der Küche. Warum sollte es da mit Lampen in Kupfer anders sein? Die zweite Trendfarbe des Leuchtendesigns 2016 geht unvermittelt den Weg der Behaglichkeit weiter. Dieser warme, metallische Farbton erzeugt ein elegantes Ambiente und lässt einfach jeden Raum sehr wohnlich wirken. Vielleicht zieht hier auch immer ein wenig die emotionale Erinnerung der alten Kupfertöpfe durch den Raum.