weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
News
Wohnungseinrichtung mit persönlicher Note
Esszimmertisch aus Massivholz planen
Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Home Office attraktiv und leistungsstark
Das richtige Wasserbett finden
Schlafzimmer Planung – das Bett im Zentrum
Intelligente Rauchmelder
Das richtige Kleid für den großen Tag
Das Schlafzimmer - Der intime Ort der Wohnung
Stoff für neue Fensterideen
Der persönliche Touch in ihrer Wohnung
Barrierefrei ins Bad
Das Schlafzimmer - mit kleinen Tricks ein Raum zum Wohlfühlen
Gut schlafen auch im Sommer
Let's be smart auf der IMM in Köln 2017
Deutschland und Schweiz haben EU-weit höchsten Mieter-Anteil
Die Geschichte der Tapete
Wider der dunklen Jahreszeit
Dekoration im Wohnzimmer
Alle Jahre wieder: Pflegetipps für Weihnachtsbäume
5 Tipps die beim nächsten Umzug helfen werden
Ein Büro funktional und ansprechend einrichten
Der eigene Pool im Garten
Umzug und die Schwierigkeiten dahinter
Hockerleuchten - Ein aktueller Trend in den verschiedensten Variationen
Dem eigenen Zuhause in drei Schritten eine persönliche Note verleihen
Die ganze Familie unter einem Dach – Barrierefreiheit für Kinder und Großeltern
Aktuelle Tapetentrends - Was ins Auge fällt, gefällt
Aktuelle Möbel- und Wohntrends
Bewegungsmelder plus Beleuchtung: Zusätzliche Lichtquellen für mehr Sicherheit
So bringen Sie den Frühling in Ihre Wohnung
Die Entwicklung der Küche
Einkaufspassagen, vom Fluch zum Segen dank richtiger Gestaltung
Kleine Küche stilvoll einrichten
Doppeltürige Kühlschränke: Amerikanischer Luxus ist gefragt
Die richtige Matratze für erholsamen Schlaf
Qualität ist wichtiger als der Preis
Wandgestaltung auf moderne Art
Klein, pfiffig, praktisch - Multifunktionsmöbel auf dem Vormarsch
Wie richte ich ein Kinderzimmer ein?
Boxspringbetten - nur ein Hype?
Moderner Lifestyle – Wohnen mit individueller Note
Designermöbel günstig online kaufen
Zehn Tipps für eine ideale Wohnraumbeleuchtung
Neue und alte Standards - Audio auf höchstem Niveau
Kreative Einrichtungsideen für Kinderzimmer
Möbel und Dekoration: Wie ökologisch ist unsere Einrichtung?
Nach dem Umzug den Stromanbieter wechseln - worauf ist zu achten?
Einbauschränke erschließen Stauraumreserven
Zehn Tipps zur Nebenkostenabrechnung
Eckschreibtische aus echtem Massivholz – die ideale Form des Platzsparens
Arbeitsplatz einrichten: Büroarbeit im Homeoffice
Schlafsofa oder Bett – was passt?
Kreative Flurgestaltung
Moderne Gestaltungsideen mit Bildern und Rahmen
Garagen - Unterschätzter Raum mit viel Potenzial
Regale - Raumteiler mit Synergie-Effekt
Wohnen mit Antiquitäten
Fünf Sterne für Zuhause
Statt Chaos Spaß am Aufräumen schaffen
Farbenfrohe Wohn-Accessoires zu Ostern
Holzbadewannen
Küchen im Landhaus-Stil
Leben im Loft
Wie man sich bettet, so schläft man
Die angesagtesten Einrichtungsstile
Lichtplanung im Wohnbereich
Nachhaltig wohnen
Entspannen vom Arbeitstag – die Vorteile von Relaxsesseln
Mit dem richtigen Licht durch die dunkle Jahreszeit
Skargaarden - ein skandinavisches Lebensgefühl
Eröffnung Speicherwerkstatt
Tapetentrends der Saison
Wohnen 2045
Die grüne Stadt der Zukunft
Wohltuende Düfte
Tipps zum Möbelkauf
Fragen beim Möbelkauf
Die Zukunft der Unterhaltungselektronik
Kauftipps Multimedia & Co.
So wohnen die Deutschen
Obst und Gemüse - Wie frisch vom Markt
Raumgestaltung
Pelipal Badmöbel
Hornschuch Oberflächenspezialist
Wohnen
Küche
Sauna & Spa
Bibliotheken
Licht nach Mass
Ordnen mit System
Wohnberatung
Wohnen im Alter

Moderne Gestaltungsideen mit Bildern und Rahmen

 

Bilder und Rahmen können auf unterschiedliche Weise wunderbare Akzente an der Wand oder im Raum verteilt setzen. Der Fokus sollte auf Motiven liegen, die zur Einrichtung und zu einem selbst passen. Diese Gestaltungstipps können bei der Ideenfindung und Auswahl der passenden Designs helfen.

 

1: Bedruckte Leinwände

Auf Leinwand wirken Bilder und Gemälde lebendiger und plastischer als auf Papier. Es müssen nicht unbedingt Kunstdrucke sein, man kann auch Leinwände mit Fotos bedrucken lassen, die man selbst geschossen hat. Eine Leinwand hat den Vorteil, dass man nicht zwingend einen Rahmen braucht, um sie aufzuhängen. In den meisten modernen Einrichtungen würde ein zusätzlicher Rahmen sogar zu viel sein. Auch zusätzliche Wanddekoration wirkt überladen. Entweder hängt man eine große Leinwand an eine freie Wand oder man arrangiert mehrere kleinere in bestimmten Formen, z. B. vier zum Quadrat oder in einer senkrechten Linie. Damit es optisch nicht zu statisch wirkt, bietet es sich an, die Formen der Leinwand und des Arrangements gegenüberzustellen: Rechteckige Leinwände im Querformat in einer Senkrechten aufhängen oder sechs Quadrate zu einem Rechteck. Den Variationsmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

2: Reisepostkartensammlung

Ein weiterer Hingucker ist eine Collage aus Reisepostkarten. Dabei kann es sich um Ansichtskarten von eigenen Reisen handeln oder von Post aus aller Welt. Auch Ansichtskarten aus der Heimatstadt oder zu einem bestimmten Thema sind denkbar. Man kann sie dicht beieinander als Collage aufkleben und hinter Glas aufhängen oder man befestigt sie auf einer großen Weltkarte. Wie die mit eigenen Fotos bedruckten Leinwände ist eine solche Kartensammlung eine sehr persönliche Wandgestaltung.

 

3: Sprüche statt Bildern

Statt Bildern können auch Sprüche oder aussagekräftige Wörter die Wände schmücken. Motivierende Sprüche oder tiefgründige Gedichte – das hängt vom persönlichen Geschmack ab. Nur zu viele sollte man nicht in einen Raum hängen, dadurch kann sehr schnell optische Unruhe entstehen. Die Sprüche können z. B. als Wandtattoos direkt auf die Wand geklebt werden. Oder man schreibt, malt oder druckt die Sprüche auf Papier und sucht sich farblich passende Rahmen, die man an die Wand hängen oder auf ein Regal stellen kann. Jeder Rahmen kann auch nur ein Wort des Spruchs enthalten, die dann zusammen aufgehängt werden.

 

4: Bilderrahmen als Deko

Rahmen selbst sind ebenfalls ein Dekorationsmittel. Durch tiefe Rahmen wirkt ein Bild plastischer. Passepartouts bilden einen zusätzlichen Rahmen, der noch mehr Fokus auf das Bild legt und es optisch glättet. Rahmen aus Holz wirken gemütlicher und passen in eine klassische Wohneinrichtung, solche aus Kunststoff oder Metall sind dafür geradliniger und moderner. In schwarze Rahmen sollte man nur Bilder setzen, in denen Schwarz vorkommt und die gleichzeitig einen Kontrast setzen, etwa durch viel Weiß. Ansonsten wirken sowohl Bild als auch Rahmen eher stumpf.

Weitere Ideen mit Bilderrahmen sind zum Beispiel:

  • Leere Rahmen unterschiedlicher Form oder Farbe aufhängen
  • Mit Musterpapier in Serviettentechnik bekleben
  • Mit Spots beleuchten
  • Alte Rahmen mit glänzender Lackfarbe bestreichen oder im Shabby Chic gestalten

Hier gibt es noch mehr Ideen für Bilderrahmen.