weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
home   >   Einrichten   >   News   >   Nachhaltig wohnen >
News
Wohnungseinrichtung mit persönlicher Note
Schlafzimmer Planung – das Bett im Zentrum
Intelligente Rauchmelder
Das richtige Kleid für den großen Tag
Das Schlafzimmer - Der intime Ort der Wohnung
Stoff für neue Fensterideen
Der persönliche Touch in ihrer Wohnung
Barrierefrei ins Bad
Das Schlafzimmer - mit kleinen Tricks ein Raum zum Wohlfühlen
Gut schlafen auch im Sommer
Let's be smart auf der IMM in Köln 2017
Deutschland und Schweiz haben EU-weit höchsten Mieter-Anteil
Die Geschichte der Tapete
Wider der dunklen Jahreszeit
Dekoration im Wohnzimmer
Alle Jahre wieder: Pflegetipps für Weihnachtsbäume
5 Tipps die beim nächsten Umzug helfen werden
Ein Büro funktional und ansprechend einrichten
Der eigene Pool im Garten
Umzug und die Schwierigkeiten dahinter
Hockerleuchten - Ein aktueller Trend in den verschiedensten Variationen
Dem eigenen Zuhause in drei Schritten eine persönliche Note verleihen
Die ganze Familie unter einem Dach – Barrierefreiheit für Kinder und Großeltern
Aktuelle Tapetentrends - Was ins Auge fällt, gefällt
Aktuelle Möbel- und Wohntrends
Bewegungsmelder plus Beleuchtung: Zusätzliche Lichtquellen für mehr Sicherheit
So bringen Sie den Frühling in Ihre Wohnung
Die Entwicklung der Küche
Einkaufspassagen, vom Fluch zum Segen dank richtiger Gestaltung
Kleine Küche stilvoll einrichten
Doppeltürige Kühlschränke: Amerikanischer Luxus ist gefragt
Die richtige Matratze für erholsamen Schlaf
Qualität ist wichtiger als der Preis
Wandgestaltung auf moderne Art
Klein, pfiffig, praktisch - Multifunktionsmöbel auf dem Vormarsch
Wie richte ich ein Kinderzimmer ein?
Boxspringbetten - nur ein Hype?
Moderner Lifestyle – Wohnen mit individueller Note
Designermöbel günstig online kaufen
Zehn Tipps für eine ideale Wohnraumbeleuchtung
Neue und alte Standards - Audio auf höchstem Niveau
Kreative Einrichtungsideen für Kinderzimmer
Möbel und Dekoration: Wie ökologisch ist unsere Einrichtung?
Nach dem Umzug den Stromanbieter wechseln - worauf ist zu achten?
Einbauschränke erschließen Stauraumreserven
Zehn Tipps zur Nebenkostenabrechnung
Eckschreibtische aus echtem Massivholz – die ideale Form des Platzsparens
Arbeitsplatz einrichten: Büroarbeit im Homeoffice
Schlafsofa oder Bett – was passt?
Kreative Flurgestaltung
Moderne Gestaltungsideen mit Bildern und Rahmen
Garagen - Unterschätzter Raum mit viel Potenzial
Regale - Raumteiler mit Synergie-Effekt
Wohnen mit Antiquitäten
Fünf Sterne für Zuhause
Statt Chaos Spaß am Aufräumen schaffen
Farbenfrohe Wohn-Accessoires zu Ostern
Holzbadewannen
Küchen im Landhaus-Stil
Leben im Loft
Wie man sich bettet, so schläft man
Die angesagtesten Einrichtungsstile
Lichtplanung im Wohnbereich
Nachhaltig wohnen
Entspannen vom Arbeitstag – die Vorteile von Relaxsesseln
Mit dem richtigen Licht durch die dunkle Jahreszeit
Skargaarden - ein skandinavisches Lebensgefühl
Eröffnung Speicherwerkstatt
Tapetentrends der Saison
Wohnen 2045
Die grüne Stadt der Zukunft
Wohltuende Düfte
Tipps zum Möbelkauf
Fragen beim Möbelkauf
Die Zukunft der Unterhaltungselektronik
Kauftipps Multimedia & Co.
So wohnen die Deutschen
Obst und Gemüse - Wie frisch vom Markt
Raumgestaltung
Pelipal Badmöbel
Hornschuch Oberflächenspezialist
Wohnen
Küche
Sauna & Spa
Bibliotheken
Licht nach Mass
Ordnen mit System
Wohnberatung
Wohnen im Alter

Nachhaltig wohnen


Wir leben in einer Gesellschaft, die mit Freuden konsumiert. Dazu gehört es, kaum einen Trend auszulassen, egal ob bei Kleidung Accessoires oder in den eigenen vier Wänden. Das ist verschwenderisch, auch wenn die „Wegwerfmöbel“ meistens sehr günstig sind. Sinnvoller ist es den Gedanken der Nachhaltigkeit im Zuhause auszuleben und wieder auf Produkte zu setzen, die eine höhere Haltbarkeit haben.

 

Nachhaltig bedeutet nicht nur, auf Langlebigkeit zu achten. Es geht auch um eine umweltbewusste Produktion, Wiederverwendung bereits genutzter und noch brauchbarer Ressourcen sowie einen sorgsamen Umgang mit den existierenden Produkten.

 

Der Wohntrend „Upcycling“

Statt billigen Möbel-„Schnäppchen“ können sich Hobby-Bastler einzelne Stücke von Hand anfertigen. Falls das hierfür notwendige Geschick nicht vorhanden sein sollte, bieten zahlreiche Designer inzwischen upgecycelte Möbel an. Diese liegen im Trend und bringen neben dem Aspekt der Nachhaltigkeit auch einen gewissen Style in die eigenen vier Wände.

 

Aus Bambus, aus Second-Hand-Möbeln, aber auch aus Paletten, Zeitungen und Kartons lassen sich erstaunliche Möbel und Einrichtungsgegenstände bauen, auf denen wir sitzen, essen, liegen und gehen können. Wir können damit dunkle Ecken ausleuchten und so ganz nebenbei etwas für die Umwelt tun.

Wer nun selbst Hand anlegen möchte, der findet auf Helpster.de passende Anleitungen.

 

Möbel aus heimischen Hölzern statt weit gereistem Tropenholz

Tropenhölzer haben nicht nur einen weiten Weg hinter sich, sie stammen auch nicht aus nachhaltig bewirtschafteten Waldflächen. Wer seine eigenen vier Wände nachhaltig einrichten möchte, sollte nur Einrichtungsgegenstände aus Hölzern aus europäischer, zertifizierter Holzwirtschaft verwenden. Das FSC-Siegel oder das PEFC-Siegel weisen dabei den Weg. Auf Holzarten wie Bangkirai oder Teak kann also getrost verzichtet werden.

Heimische Hölzer, die sich ideal für den Wohnraum eignen sind:

  • Ahorn, helles Holz mit schöner Maserung,

  • Birke, freundliche Farbe,

  • Birne, auch für die Herstellung von Musikinstrumenten,

  • Eiche, zeichnet sich durch Langlebigkeit aus,

  • Nussbaum, hell- bis schwarzbraun und wird unter Sonneneinstrahlung heller,

  • Walnuss, idealer Ersatz für Tropenholzart Palisander.

Um nicht vollständig auf Tropenhölzer verzichten zu müssen, lohnt sich ein Spaziergang über Flohmärkte oder ein Bummel in Antiquariaten. Hier werden bereits gebrauchte, leicht in die Jahre gekommene Möbel angeboten, die bei Weitem nichts von ihrer Schönheit eingebüßt haben und lediglich eine kleine Schönheitskur vertragen könnten.