weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
home   >   Energie   >   News >
News
Tipps & Tricks: So sparen Sie im Haushalt Strom
Energetische Sanierung planen
Sparsamer Umgang mit der Energie
Rückzahlung für viele Gaskunden
Fracking - Gasförderung heute
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Beim Wäschetrocknen bis zu 150 Euro sparen
Erneuerbare Energien
Energiesparlampen
Klimatechnik
Brennwertkessel & Wärmepumpe
Brennwerttechnik und Solar
Heizung Modernisieren
Klimagerät Vitoclima
Modernisieren lohnt sich
EffizienzPlus-Check
Energiespartipps
Erneuerbare Energien
Globale Energiesituation
Brennwerttechnik
Heizen mit Holz
Kamine und Kachelöfen
Naturwärme
Solarenergie
Solarthermie und Photovoltaik
Wärmedämmung
Wärmepumpen
Warmwassergeräte

MULTIMEDIALE INFORMATIONEN

 

Video - Neu: Vitosol 300-F
(WMV 2,2 MB)

 

Rechner Energieeinsparung


Sparsamer Umgang mit der Energie
geralt_pixabay


Zwar kostet es ein wenig Mühe, mit der Entwicklung standzuhalten, doch dabei unterstützen professionelle Helfer, deren tägliches Geschäft es ist. Ein aufschlussreicher Hinweis im rechten Moment kann viel Freude bereiten, die für lange Zeit anhält.

weiter lesen




Mit Brennwertkessel und Wärmepumpe die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen reduzieren

Ein starkes Duo

Mit Brennwertkessel und Wärmepumpe die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen reduzieren

Auch wenn sich die Öl- und Gaspreise nach den ständig neuen Rekordständen der letzten Monate aktuell etwas entspannt haben – selbst die größten Optimisten glauben nicht mehr daran, dass sich das Preisniveau soweit zurück entwickeln wird, wie es beispielsweise in den 1980er Jahren der Fall war. Die fossilen Energieträger sind begrenzt, zudem heizen wachsende CO2-Emissionen die Atmosphäre auf und führen zu einem Klimawandel mit schwerwiegenden Folgen. Energieeffizienz ist gefragt – um das Klima zu schützen und um den eigenen Geldbeutel zu schonen.


Immer einen kühlen Kopf bewahren

Ob Schlafzimmer oder Wohnstube: Wohlfühlen auch bei größter Sommerhitze dank Klimatechnik

Heiße Sommertage mit hoher Luftfeuchtigkeit verwandeln auch in unseren Breitengraden Häuser und Wohnungen immer häufiger zur Sauna. Dabei bietet die Klimatechnik vielfältige Möglichkeiten, für ein komfortables und gesundes Wohlfühlklima zu sorgen.

Heiße, feuchte Luft kann im Sommer nicht nur das Wohlbefinden beeinflussen und nachts den Schlaf rauben. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit darunter leiden. So ist bei hoher Luftfeuchtigkeit bereits bei Innentemperaturen über 22 °C mit einem Abfall der Leistungsfähigkeit zu rechnen. Über 24 °C lässt die Konzentrationsfähigkeit merklich nach. Hilfe bringen Klimaanlagen. Im Auto sind sie mittlerweile zum Standard geworden. Dort sorgen sie auch bei größter Hitze für einen kühlen Kopf – was zum einen der Sicherheit im Straßenverkehr zugute kommt und zum anderen der Gesundheit von Fahrer und Mitfahrer. Und auch im Wohnbereich erkennen immer mehr Verbraucher die Vorteile der Klimatisierung.

weiter lesen


Umstellung auf zukunftsorientierte Heiztechniken jetzt noch lohnender:

Kesseltauschbonus bis zum 31. Dezember 2009

Fördermittel nutzen
Wer eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung kauft und zusätzlich sein altes Heizgerät gegen einen Brennwertkessel austauscht, profitiert vom Kombinationsbonus. Zusätzlich zur Basisförderung von 105 Euro pro angefangenem Quadratmeter Solarkollektorfläche erhalten die Anlagenbetreiber einen „Altkesselbonus“ in Höhe von 750 Euro bei gleichzeitiger Modernisierung des Kessels auf ein Öl- oder Gasbrennwertgerät.

weiter lesen


Energiesparlampen senken die Stromkosten um etwa 90 Euro im Jahr

Immer mehr Verbraucher nutzen Energiesparlampen. Ende letzten Jahres hatten fast 80 Prozent eine oder mehrere Energiesparlampen im Einsatz. Und das mit gutem Grund: Sie verbrauchen weniger Strom, halten länger und sparen bares Geld.

weiter lesen


Erneuerbare Energien bremsen Heizkostenanstieg

Preissteigerungen lassen Erneuerbare Energien kalt
Rund 3.600 Euro Heizkosten pro Jahr müssen Hausbesitzer für ein unsaniertes 150 m² großes Einfamilienhaus mittlerweile einkalkulieren. Das sind gut 1.000 Euro mehr als noch vor fünf Jahren. Glücklich können sich die Eigentümer  schätzen, die Erneuerbare Energien zur Raumwärme und für warmes Wasser verwenden, denn sie sind von der aktuellen Preisentwicklung weit weniger betroffen.

weiter lesen