weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Bewegung an frischer Luft stärkt das kindliche Immunsystem. Foto: djd/Weleda
Frühestens nach dem vierten und spätestens nach dem sechsten Monat ist der optimale Zeitpunkt, um mit Beikost wie Gemüse- und Obstbreien zu starten. Foto: djd/Alete
Die Kasse übernimmt kieferorthopädische Behandlungen von Kindern und Jugendlichen nur bei starken Fehlstellungen. Foto: djd/DEVK
home   >   Kinderwelt   >   Gesundheit & Ernährung >
Kindermöbel
Spielgeräte aus Holz
Spiel & Spaß
Gesundheit & Ernährung
Stillen und Beikost
Babynahrung: Sicher ist sicher
So frühstückt Deutschland
Hafermahlzeiten ausgezeichnet
Übergewicht stoppen
Kinderzähne brauchen Schutz
Immunsystem & Virenschutz


Wissenschaftler empfehlen: Mit Beikost möglichst früh und vielfältig starten

"Frühestens nach dem vierten und spätestens nach dem sechsten Monat ist der optimale Zeitpunkt, um mit Beikost wie Gemüse- und Obstbreien zu starten", erklärt Dr. Mike Poßner, Experte für Kinderernährung bei Alete. So kann sich das Baby gut entwickeln. Wichtig hierbei ist zudem, dass die Beikost möglichst vielfältig ist. Denn dies kann der Entstehung von Allergien vorbeugen.

 

weiter lesen

 


Babynahrung: Alete überprüft 200 Substanzen

"Die Rohstoffe der Babynahrung wählen wir äußerst sorgfältig aus. Jedes Produkt, das unser Haus verlässt, ist zuvor auf insgesamt 200 Schadstoffe überprüft worden", sagt Dr. Mike Poßner, Experte für Kinderernährung bei Alete. Nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gehört Babynahrung zu den Produkten, die in Deutschland am stärksten reglementiert sind.

weiter lesen

 

 


Hafermahlzeiten: Gesund, lecker und einfach zubereitet

Für eine optimale kindliche Entwicklung ist eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Voraussetzung. Doch das Angebot an Fast Food ist groß und viele Kinder lieben Burger, Pommes oder Pizza. Für Eltern macht es keinen Sinn, ihren Sprösslingen den Verzehr solcher Speisen generell zu verbieten. Vielmehr sollten sie stattdessen darauf achten, dass der Speiseplan abwechslungsreich ist.

weiter lesen

 


Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen

Nicht nur Erwachsene, auch viele Kinder und Jugendliche haben heutzutage ein pfundiges Problem. Ärzte warnen: Dicke Kinder von heute sind die Risikopatienten von morgen. Vor allem die Gelenke der Füße, Knie und Hüfte leiden unter dem hohen Gewicht. Sie können dadurch schneller verschleißen. Stoffwechselerkrankungen, Haltungsfehler und Rückenschmerzen treten auf. Pummelchen leiden auch psychisch, denn sie werden oft zur Zielscheibe für den Spott ihrer Altersgenossen.

weiter lesen

 

 


Kinderzähne brauchen Schutz - Süß-Saures kann zu gefährlicher Zahnerosion führen

Ob gummiartig, geliert oder als Kaugummi: Süß-sauer ist der neue Trend bei Süßigkeiten für Kinder. Diese Naschereien beinhalten zwar meist wenig Zucker, sind deswegen aber keinesfalls ungefährlich für die Zähne. Im Gegenteil: Ihr hoher Gehalt an Säure stellt eine oft unbemerkte Gefahr für den Zahnschmelz dar.

weiter lesen

 


Vorsicht Virenattacke - Kinder erwischt es besonders häufig

In der kalten Jahreszeit ist der Organismus besonders anfällig für Erkältungen. Statt uns an der frischen Luft aufzuhalten, verbringen wir viel Zeit in beheizten Räumen. Doch trockene Heizungsluft reizt die Schleimhäute, Krankheitskeime können leichter eindringen. Wenn eine infizierte Person hustet oder niest, werden Millionen winziger Krankheitserreger in die Luft geschleudert.

weiter lesen