weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
© Juma
© Juma
News
Treppen
Bodenbelag
Naturstein von JUMA
JUMA: Küchenarbeitsplatten aus Naturstein
wineo Qualitätsböden
Parkett richtig pflegen
Holzböden liegen voll im Trend
Mosaikfliesen, die Multitalente in Sachen Dekoration
Teppichfliesen
Raumeffekte mit Tapeten setzen
Wandgestaltung
Oberflächen mit Design & Funktion
Fassadengestaltung
Hausautomation
Innentür
Rundum dicht
Kunststeinwaende
Raumgestaltung
Raumisolierung
Keller
Sauna & Spa

JUMA Naturstein

Warum harmonische Materialien und Proportionen so wichtig für unsere Gesundheit sind

 

Napoleon Bonaparte soll im freien Lauf gestoppt haben, als er die Kathedrale von Chartres betrat. Er soll ergriffen und staunend gesagt haben, dies sei kein Ort für einen Menschen wie ihn, kein irdischer Ort. Was kein Mensch, kein Heer zu dem Zeitpunkt zustande gebracht hatte, hat ein Raum geschafft: die ‚Kathedrale des Lichts’ hat den willensstarken Kriegstreiber bezwungen.

Die gotischen Kathedralen der Sakralbauten der Tempelritter haben zum Beispiel in Aimes, in Paris oder Chartres ab dem 14. Jahrhundert mit viel Detailwissen und Hintergrund (oft waren die Orte an denen sie entstanden bereits bei den Kelten heilige Orte, und Wasseradern kreuzten sich hier) Kathedralen des Lichts zu gestalten.
Institutionelle Orte sind bestimmten Regeln unterworfen. Die „Partizipanten“ dieser Orte unterliegen strenger Kontrolle.

 

 

Bild:Eingang zum Plenarsal des Bundestages - Jura Marmor

 

Orte dieser Art an denen von der herrschenden Norm abweichendes Verhalten ritualisiert und lokalisiert wird, nannte Michel Foucault in einer frühen Phase (1967) seiner Philosophie Heterotopien.

Beispielsweise Natur (als bewusstes Naturerlebnis) ist heutzutage paradoxerweise zu einem dieser Orte geworden. Abgesehen davon, daß absolut ungestaltete Natur nicht vorzufinden ist, wirken Licht und Luft, die Formen der Natur, die ‚heilige Geometrie’ all das, was wir die Schöpfung nennen, auf Ebenen, die mit vom Menschen geschaffenen Orten selten zu erreichen sind.

Die Natur wirkt auf unbewusster Ebene harmonisierend auf uns Menschen. Wie gerne würden wir die meiste Zeit in der Natur verbringen, sie Kräfte von Wind, Wasser und Sonne auf uns wirken lassen und ganz bei uns selbst sein.

Den größten Teil des Tages verbringen wir Menschen allerdings in gestalteten Räumen wie – chronologisch, beispielsweise- Schlafzimmer, Küche, oder PKW, Büro, PKW, Wohnzimmer, Schlafzimmer. Die Gestaltung der Lebens- und Arbeitsräume hat auf unsere innere Stabilität, unser Wohlbefinden, unsere Produktivität einen immensen Einfluss. Über Materialien, Proportionen und Gestaltung lässt sich dieses harmonische Gefühl in unsere Wohnräume holen.

Die große Hülle, die Form, die Architektur ist einer der stärksten Faktoren, aber auch Materialien, Einrichtungsgegenstände, Licht und Details können die Raumwirkung sehr stark positiv oder negativ beeinflussen. Jede Entscheidung, welchen Gegenständen, wir Raum geben, leitet den Menschen, seine Gefühle, Gedanken, sein Bewusstsein und nach dem bekannten asiatischen Sprichwort formt es schlussendlich seinen Charakter und damit sein Schicksal.

Nicht überall kann man die Architekur des Gebäudes in dem man sich lebt, arbeitet, sich häufig aufhält grundsätzlich und zu jeder Zeit beeinflussen. Darum ist es manchmal sinnvoll, sich bei der Umdekoration oder Umgestaltung von Räumlichkeiten zu fragen, ob man den Faktoren, denen man mehr Raum geben möchte, mit weniger Aufwand aber optimaler Wirkung umgestalten kann. damit die Gesamtwirkung auf den Menschen optimiert wird.

Wenn man zum Beispiel der Natur mehr Raum geben und sich mit ihr verbinden möchte, sollte man naturbelassene Materialien zur Gestaltung verwenden. Naturstein ist ein Material, das im Moment - ähnlich wie Holz - Renaissance aus Gründen der Nachhaltigkeit und dem allgemeinen Trend zu Natürlichkeit erfährt. Böden, Wände, Fassaden, Wellnessbereich und Bad, Innen- und Aussenküchen, selbst Natursteinmöbel sind zur Zeit gefragt wie noch nie.

 


Die Nutzer wissen, daß sich die Natur hier über Jahrmillionen als Gestalterin einer uniquen, mit industriellen Methoden nicht nachzuahmenden Charakteristik jedes einzelnen individuellen Natursteinstücks befasst hat. Interessant sind oft enthaltene Fossilien (zum Beispiel beim Jura Marmor), die über vergangene Erdgeschichte berichten.

Natursteinarten wie Granit, Marmor, und Kalkstein haben unterschiedliche Härtegrade. Damit sind sie für unterschiedliche Produkte sinnvoll einsetzbar.

Dabei lassen sich einige Natursteinarten nachhaltig am besten regional beziehen. Lange Transportwege zu vermeiden ist dabei ein beachtenswerter Faktor. Finden Abbau und Bearbeitung in Deutschland statt, kann man sicher sein, daß die erworbenen Produkte garantiert frei von Kinderarbeit entstanden sind.

Deutschlands größtes zusammenhängendes Steinabbaugebiet befindet sich im Altmühltal. Dort ist auch Juma, ein traditionelles, alteingesessenes Natursteinunternehmen mit eigenen Jura Natursteinbrüchen ansässig. Bei Juma weiß man, daß zur Zeit die sehr schönen matten oder getrommelten Oberflächen besonders gefragt sind. Auch sandgestrahlt oder gebürstet entstehen teilweise mediterrane oder antike Anmutungen, die sich je nach Stil der Räumlichkeiten als Mitgestalter einer geschmackvollen, wertigen und gestalterisch angenehmen Atmosphäre einsetzen lassen.

 

Bild: Jura Marmor Steinbruch im Altmühltal © Juma

Dabei können funktionale Elemente, zum Beispiel Böden oder Fensterbänke aus Wärme ausstrahlendem Jura Marmor, einem Kalkstein, der gerade ein Revival erfährt, sehr viel bewirken. Jura Marmor ist deswegen zur Zeit besonders beliebt, weil er warme, gelblich bis braune Farben zeigt und damit ein sehr gemütliches Flair verbreitet. Er ist ein Stein mit hervorragender Wärmewirkung und einem großen Wohlfühlfaktor. Er strahlt eine gewisse Ruhe aus wenn er kaum gemasert ist, er kann stark gemasert aber auch sehr lebendig wirken. er ist nicht so empfindlich wie Marmor und lässt sich gut bearbeiten. Immer beliebter wird Jura Marmor mit gebürsteter bzw. satinierter Oberfläche (antik) oder matt geschliffen.

 



Auch Küchenarbeitsplatten aus Naturstein werden zur Zeit beliebter. Jede Küchenarbeitsplatte von Juma ist individuell und überraschend – geschaffen von der Natur. Die Platten werden lediglich poliert und in Form gesägt. Die Schönheit des Lichtspiels ist eine der großen Besonderheiten der polierten Natursteine. Die Transparenz des Quarzes verleiht dem Stein Tiefe und je nach Größe der Kristalle edelsteinartige Wirkung. Eine Küchenarbeitsplatte aus Naturstein ist ein Stück lebendiges Material, das jeder Küche neben dem ästhetischen, auch einen emotionalen Wert verleiht.

 

Bild: Küchenarbeitsplatte von JUMA - © Juma


Auch die Naturholzmöbel von Skargaarden einem Hersteller für exklusive Freizeit-Möbel, die durch ihre hochwertige Verarbeitung und reines Naturholz ein Gefühl von Harmonie geben. Skargaardens widerstandsfähige Möbel eignen sich sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Das komplette Sortiment wird nach schwedischer Handwerkstradition hergestellt.

Bild: Skagaarden Stuhl "Grinda"